Wie funktioniert calc.pw?

calc.pw ist äußerst einfach zu verwenden. Anstatt die USB-Tastatur direkt mit dem Computer zu verbinden, wird die USB-Tastatur mit calc.pw verbunden. Anschließend wird calc.pw an den Computer angeschlossen. Während des Bootens zeigt calc.pw eine Reihe an Informationen über sich an.

Boot A Boot B Boot C
(Bootvorgang)

Nach dem Booten fragt calc.pw über das LCD nach dem Masterpasswort. Dieses ist später nötig, um die eigentlichen Dienstpasswörter zu berechnen. Die hier getätigten Eingaben werden nicht angezeigt, sondern lediglich mit Sternchen maskiert. Der Pfeil an der rechten Seite gibt Aufschluss darüber, ob gerade ein Zeichen dem Passwort hinzugefügt wurde oder ob eines per Backspace gelöscht wurde. Während dieses Modus leuchtet ausschließlich die rote LED.

Password A Password B Password C
(Passworteingabe)

Nach bestätigen der Eingabe mit der Entertaste fragt calc.pw über das LCD erneut nach dem Masterpasswort. Dies soll sicherstellen, dass bei der Passworteingabe kein Fehler unterlaufen ist. Erst, wenn beide Passwörter identisch eingegeben wurden, wechselt calc.pw in den eigentlichen Bedienmodus. Wird das Passwort falsch eingegeben, beginnt man wieder bei der Ersteingabe des Passworts. Im Passwort-Wiederholen-Modus leuchtet sowohl die rote als auch die gelbe LED.

Repeat Password A Repeat Password B Repeat Password C
(Passwortwiederholung)

Stimmten beide Passworte überein, so wechselt calc.pw in den eigentlichen Bedienmodus. Im sogenannten Passthrough-Modus leitet calc.pw die Tastenanschläge 1:1 an den Computer weiter. In diesem Modus leuchtet ausschließlich die grüne LED. Durch drücken der Tastenkombination STRG+ESC gelangt man in den Modus zur Passwortgenerierung. In diesem fragt calc.pw per LCD nach der Information mit deren Hilfe das Dienstpasswort generiert werden soll. Bei der Eingabe der Information gibt es ein paar Zusatzfeatures. Diese sind im Kapitel 3. Wie muss ich die Information eingeben? näher beschrieben. In diesem Modus leuchtet die rote, die gelbe und die grüne LED auf.

Passthrough Information A Information B Information C
(Bedienmodus)

Um nun mit Hilfe der eingegebenen Information das Passwort berechnen zu lassen, existieren zwei Möglichkeiten. Die eine Möglichkeit ist, wieder die Tastenkombination STRG+ESC zu drücken. Die andere Möglichkeit ist, die Entertaste zu betätigen. Der Unterschied ist, dass bei Verwendung von STRG+ESC nur das Passwort generiert wird, während bei der Betätigung der Entertaste zusätzlich ein Zeilenumbruch mitgeschickt wird. Dies ist zum Beispiel bei Loginformularen sinnvoll, da diese so gleich abgeschickt werden und kein erneuter Tastendruck notwendig ist. Während der Berechnung des Passwortes leuchtet die rote und die gelbe LED. Nach der Berechnung des Passwortes wechselt calc.pw wieder automatisch in den Passthrough-Modus.

Passwortberechnung
(Passwortberechnung)

Darüber hinaus besitzt calc.pw einen Reset-Button. Wird dieser länger gedrückt, führt das Gerät eine Reinitialisierung durch, bei der unter anderem das Masterpasswort im Speicher überschrieben wird. Dies ist dafür gedacht, falls Sie das Gerät aus den Augen lassen müssen. So ist sichergestellt, dass keine fremde Person Passwörter mit ihrem Masterpasswort erstellen kann, wenn Sie nicht in der Nähe sind.

Inhalt:

  1. Weshalb calc.pw?
  2. Wie funktioniert calc.pw?
  3. Wie muss ich die Information eingeben?
  4. Wie funktioniert die Passwortgenerierung?
  5. Wie wurde calc.pw aufgebaut?
  6. Wie wurde calc.pw programmiert?
  7. Was hat es mit den Tastaturlayouts auf sich?
  8. Wer steckt hinter calc.pw?
  9. Downloads
© 2013-2017 Kenneth Newwood (@weizenspreu)
no-www.org extra-www.org IPv6 ready
Datenbank: 25 Abfragen | Generierung: 0,22251 Sekunden Top